Havana – Freitag 20:00, wir landen – super genial, eine Stunde früher als geplant. Wir sitzen noch mit unserem ersten Mojito am Malecon. So die Vorstellung. Hat nicht lange gedauert, standen wir erstmal vor dem Gepäckband. Chris Rucksack kommt und dann… warten warten warten. Irgendwann war sämtliche Hoffnung dahin und es war klar, Jen’s Rucksack der kommt wohl nicht mehr. Das selbe hatten auch noch andere Passagiere festgestellt. Also machten wir uns auf zum „lost and found – Schalter“ (nach der Passkontrolle gleich rechts). Mit Händen und Füssen haben wir erklärt wer wir sind und was wir wollen. Wortlos verschwand die Dame um wenige Minuten später mit einigen IBERIA Foldern -welche bereits mit unseren Namen befüllt waren – wieder zu kommen. In Madrid machten wir einen Zwischenstopp und ein Wagen mit Koffern ist leider dort geblieben. Wenn wir Glück haben wird das Gepäck am nächsten oder übernächsten Tag an die Adresse, welche wir bekannt geben sollten, nachgeliefert. Was für ein Empfang. 😉

Jetzt aber wirklich zu Havanna. Die erste Nacht verbrachten wir in einer Casa Particulares. Die hatten wir im Vorfeld schon gebucht und war mit dem Taxi schnell erreicht. Nix besonderes war unsere Idee dazu, da wir ja wirklich nur eine Nacht dort verbrachten. (Link zu Airbnb folgt)

Am nächsten Morgen -Jetlag sei dank, und wahrscheinlich dank der Sorge um Jen’s Rucksack und die Frage wann kommt der wohl?- waren wir schon um 7 Uhr fix fertig geduscht und machten uns per pedes – also zu Fuß – auf in die Altstadt. Wir gingen durch kleine Gassen und konnten das Treiben beobachten. Die Einheimischen die aus Ihren Häusern kamen, Milch da holten, Eier dort und die Brötchen wieder wo anders. Seht einfach selbst – wir haben versucht den Flair einzufangen. Die Autos spielten da natürlich auch eine große Rolle.

Das war unser erster Eindruck aus Kuba. Mehr folgt in Kürze – dann erzählen wir euch von unserer Tour im roten Flitzer und was wir damit alles gesehen und erlebt haben 🙂

Übrigens – Ende gut alles gut! Der Koffer kam am Sonntag in der früh bei uns an. 😎i