Noch in Senggigi mussten wir uns Lombok mal von einer ganz andere Seite angesehen. Nämlich der Wasserseite. 🐠🐟

Als erstes brauchten wir dazu natürlich einen Guide, denn die typischen Hausriffe – das kann ja jeder!!

Also hörten wir uns um und haben uns schließlich für Monica entschieden! Monica ist die Gründerin von Autentic Lombok Tours und eine ganz außergewöhnliche Frau! Sie hat ihr Unternehmen vor 5 Jahren gegründet nachdem sie aufgrund des Bildungssystems hier in Lombok ihren Job als Lehrerin an den Nagel gehängt hat.

Grundsätzlich denkt man sich wohl, ja und?? Was ist das Besondere? In Österreich gründen ständig Frauen, sind erfolgreich und das ist Teil unserer Gesellschaft! Nicht so aber auf Lombok. Monica ist nicht nur eine Frau, weshalb man ihr das Leben als Gründerin schon schwer gemacht hat. Nein, sie hat sich auch noch dazu entschlossen sich nicht von einer Mafia oder anderen Gesellschaften unterbuttern zu lassen.

Monica lebt also einerseits von persönlichen Empfehlungen und hat sich dagegen entschieden, Bestechungsgelder zu bezahlen, dafür zu bezahlen auf öffentlichen Riffen schnorcheln zu dürfen etc. sie hat sich auch gegen die Zusammenarbeit mit Hotels und Homestays entschieden, schlichtweg weil sie es aus eigener Kraft schaffen und von niemanden abhängig sein möchte. Das kostete ihr nicht nur einen zerstochenen Reifen, Drohungen und bestimmt unzählige Nerven. Aber sie hat es geschafft! Zwischenzeitlich ist sie hier etabliert und sie wird als wirklich authentischer Guide akzeptiert. Manchmal ist Durchhaltevermögen wohl doch das A und O.

Wir haben den Tag also nicht nur dazu genutzt um uns die Unterwasserwelt rund um die Secret Gilis anzusehen, sondern auch dazu mehr über das Land, die Leute, die herrschende Politik und allen voran Monica zu erfahren. Vielleicht erzählen wir euch Details dazu ja noch ein andermal.

Jedenfalls machten wir eine Tour mit einem wundervollen Menschen die wir euch unbedingt ans Herz legen wollen!

Monica hat nicht nur die Liebe zur Natur und die Leidenschaft zur Unterwasserwelt, hier wird auch wirklich darauf geachtet diese nicht zu beschädigen. So verwenden wir zum Beispiel keine Flossen, damit kann man Korallen viel zu leicht zerstören. Und an den Riffen werden Verunreinigungen, es sind nicht viele vorhanden – aber dennoch, eingesammelt und mitgenommen. Wir fanden den Ansatz super gut und was wir dabei alles gesehen haben, wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten:

Der W-LAN-Gott ist gerade nicht auf unserer Seite, so können wir das Video hier leider noch hochladen. Ihr könnt euch das Video aber auf unserer Facebook Seite ansehen! – Sorry!

By the way – Monica hat auch eigene Unterkünfte. Leider konnten wir uns nicht selbst davon überzeugen aber wir sind uns sicher, dass sie diese mit genau so viel Begeisterung und Hingabe führt. Wenn ihr also auf Unterkunftsuche in Senggigi seid, schaut mal hier: www.anggrekputih.com