Von Ubud auf Bali ging die Reise für uns weiter nach Kuta auf Lombok. – Nicht zu verwechseln mit Kuta auf Bali! Wir fuhren also mit einem Shuttle von Ubud nach Pandang Bai und von da mit dem Speedboat nach Bangsal. Eigentlich sollten wir noch Zwischenstopps auf den Gillis einlegen, nachdem wir allerdings etwas verspätet abgefahren sind ging es direkt nach Bangsal. Glück für uns – die Gillis stehen zu einem späteren Zeitpunkt ja noch auf unserem Plan, ärgerlich allerdings für diejenigen die dort hin wollten. Also runter vom Boot Rucksäcke schnappen und schnell durch den Hafen und deren überteuerten Fahrern. Auf der Suche nach einem Bluebird Taxi sind wir dann doch einem privaten Fahrer auf den Leim gegangen – aber der Preis war schon ok mit 300.000 IDR waren wir dabei und ohne Stopps in ca. 2 Stunden in Kuta. Wir hatten hier bereits unser Airbnb reserviert und Nurni uns erwartet.Sie war auch so nett und hat uns direkt einen Roller organisiert mit dem wir die nächsten Tage durch die Gegend düsen.

Jetzt aber zum Wesentlichen! Den ersten Tag sind wir von Kuta aus nach Osten gefahren. Hier nimmt man einfach die Küstenstraße von Kuta und fährt eigentlich immer der Nase nach. Irgendwann kommt ihr zum Tanjung Aan Beach. Da könnt ihr noch ein bisschen weiterfahren und rechts in die Botanik abbiegen von dort aus könnt ihr einen kleinen Hügel besteigen und habt eine tolle Aussicht auf den gegenüberliegenden Aan Beach.

Tanjung Aan Beach

Wie ihr da vielleicht schon erkennen könnt teilt sich der Strand in zwei Buchten. Die Linke ist die Belebtere. Hier ist der Strand weißer und das Wasser noch klarer. Rechts ist der Strand etwas weniger weiß und mehr körnig. Auch hier gibt es vereinzelt kleine Warungs – ihr könnt es euch kostenlos auf Liegen gemütlich machen wenn ihr etwas konsumiert! Jen steht hier zB auf den Bananenshake, Chri trink Bintang 😉 Nicht entgehen lassen solltet ihr euch den Weg hoch auf den Felsen, der die Buchten trennt! Top Ausblick!
Tanjung Aan Beach

Next Day – die Strandtour von Kuta aus nach Westen

Hier fährt ihr aus Kuta raus Richtung Westen, da gibt es nur eine Strasse. Dort geht es einen Hügel nach oben von wo aus ihr einen tollen Ausblick über Kuta und Kuta Beach habt. Kuta
Ihr könnt hier immer wieder die tolle Landschaft genießen! Nehmt euch Zeit dafür!

Der erste Strand den ihr finden werdet ist Mawun Beach. Wie bei allen Stränden zahlt ihr hier 10.000 IDR Parkgebühren. Der Strand ist links sehr einsam, jedoch wenig schattig und rechts sehr touristisch, viele Warungs und Liegen die zu mieten sind inkl. natürlich der Strandverkäufer 😉 Das Wasser fällt rasch ab und wird schnell tief inkl. hohe Wellen.

Mawun BeachMawun BeachMawun Beach Der nächste Strand den wir besucht haben war Lancing Beach. Hier habt ihr absolute Ruhe! Es gibt einen Stand mit Kokosnüssen, Ananas und Wasser und sonst keine Menschenseele! – Welcome to Paradise 😊 Surfen kann man hier nicht. Das Wasser ist super klar und wahnsinnig ruhig. Der Strand selbst eeeeewig lang. Lancing BeachLancing Beach Der nächste Strand am Weg ist Mawi Beach. Der führt wie alle anderen über die Hauptstraße links weg. Jedoch passt hier bitte auf. Der Weg ist für ungeübte Rollerfahrer wirklich eine Challenge! Der Strand selbst ist super schön und für Surfer ein Traum! Hier könnt ihr euch richtig austoben. Wieder ist der Strand in 2 Buchten geteilt. Links gibt es Warungs mit etwas Schatten und rechts habt ihr einfach nichts außer einen wunderschönen Strand und die Möglichkeit die Surfer zu beobachten.Mawi Beach Wenn ihr kurz vor dem Mawi Beach angekommen seid, habt ihr die Möglichkeit nochmals links abzubiegen. Hier landet ihr vermeintlich auch auf einem einsamen, unspektakulären Strand. Wenn ihr den allerdings links bis zum Ende und dort dem kleinen Weg folgt – bietet sich euch folgendes Naturschauspiel. Mawi BeachMawi Beach Der letzte Strand den wir euch noch nahe legen wollen ist Selong Belanak. Der Strand um surfen zu lernen! 😊 Hier ist natürlich Schluss mit der Ruhe. Aber es erwartet euch das reinste Surf-Meka. Die geübten Surfer tummeln sich weiter draußen auf den Wellen herum während die Greenhorns eher im seichten Wasser üben. Die Surflehrer beweisen hier wirklich jegliche Geduld. Es gibt mehr als genügend Warungs zum Stärken. Sowie Liegen zum Ausruhen und Schirme die Schatten spenden. Selong BelanakSelong Belanak Wenn ihr zum Selong Belanak Beach fährt müsst ihr an einer Gabelung links abbiegen. Dann seid ihr schon direkt da. Wenn ihr allerdings nach rechts fährt – und zwar wirklich ganz rechts rechts 😉 – düst ihr erstmal den Berg hinauf. Irgendwann seht ihr scharflinks eine Sandrampe. Die fährt ihr noch hoch und dort habt ihr dann einen wunderbaren Ausblick über Salong Belanak. Selong BelanakSelong Belanak Am Rückweg könnt ihr noch wunderbar den Sonnenuntergang beobachten, Locals die Ihre Tiere von den Weiden zurück nach Hause bringen oder noch eine Runde baden lassen. Genießt die Zeit und genießt das Land. Zu Beginn dachten wir wirklich die geplanten 5 Tage sind viel zu lang. Aber nein, Lombok hat uns überzeugt! It’s worth! 😊Lombok KutaLombokLombokLombok