Nachdem wir von Kuta und den Stränden da so begeistert waren haben wir auch Sengiggi und dem Umland eine Chance gegeben um uns zu überzeugen.

Leider müssen wir sagen, eher erfolglos. Senggigi ist so ein bisschen der Ballermann Europas, wie es scheint. Natürlich haben wir uns auch hier auf den Roller geschmissen und sind losgedüst um die Küstenstrasse nach Norden abzufahren. Die Straße ist sehr leicht befahrbar und bestimmt auch für Roller-Neulinge kein Problem. Wir haben schon den ein oder anderen tollen Ausblick genießen dürfen. Aber im Endeffekt waren wir wohl von den Stränden im Süden so sehr verwöhnt, dass uns kein einziger vom Hocker … äääh Roller … gerissen hat, um dort zu verweilen.

Hier ein paar Eindrücke von oben für euch – das zeigt euch, dass wir hier auf seeehr hohem Niveau jammern. 😜

Es war ja doch eh schön, wenn man nicht weiß wie es im Süden ist 😉

Hier seht ihr links Gili Trawangan, dann Gili Meno und hinter dem Festland schaut auch schon Gili Air hervor.

Wenn ihr die Küstenstraße von Senggigi in Richtung Süden fährt kommt ihr bald mal am Tempel Batu Bolong vorbei. Der liegt direkt am Meer und jedenfalls einen Besuch wert. Don’t forget – no Sarong, no Entree 😉