Morgendliche Skitour auf den Trattberg

4:45 Der Wecker läutet und am Display stand schon der Termin Skitour Trattberg. Noch halb verschlafen heißt es aufstehen. Warum, Wieso? Um den Sonnenaufgang am Trattberg zu erleben. Laut Wetterbericht sollte es in den Morgenstunden noch nicht all zu bewölkt sein. Die Sachen wurden schon am Vortag fein säuberlich gepackt um im Halbschlaf nicht eine Kleinigkeit zu vergessen 😉 Normal springt Chelsea sofort auf wenn Herrchen die Skitourensachen packt jedoch um 5:00 Uhr würdigte sie mir nur einen kurzen Blick und stellte sich schlafend. Ok – somit darf sie im Körbchen bleiben und geht nächstes mal wieder mit. Begleitet wurde ich diesmal von Christoph der die Strecke schon gut kennt.

Bei der Ankunft war es noch dunkel und wir waren die ersten am Parkplatz, welch ein wunder um die Uhrzeit. Nicht jeder ist so verrückt einen 2 stündigen Aufstieg auf sich zu nehmen um einen Sonnenaufgang zu sehen. Die Nacht war Sternenklar somit war die Hoffnung auf einen Sonnenaufgang noch da. Im Aufstieg konnten wir immer wieder einen Blick zurückwerfen und noch sehen wie die Dörfer und Städte langsam aus dem Schlaf erwachen. Nach etlichen Höhenmetern durch den Wald und einigen „ausrutschern“ aufgrund der teils eisigen Stellen sind wir aus den Wald auf die Alm der Enzianhütte gekommen. Hier wurden wir schon von einem traumhaften Ausblick begrüßt.

Trattberg

Trattberg Alm

Da der Gipfel aber dann doch noch ein ordentliches Stück entfernt ist, ging es für uns weiter Richtung Gipfel. In der freien Fläche ging ein ziemlich heftiger Föhn der uns rasch vorantrieb. 40 Minuten später war es dann soweit wir erreichten den Gipfel. Hier hieß es nur nicht die Handschuhe oder Jacke loslassen sonst ist sie weg. 😉 Trotz des heftigen Windes konnten wir die Aussicht genießen. Der erhoffte Sonnenaufgang trat leider nicht ein da hier schon die ersten Wolken die Sonne verdeckten.

Trattberg SkitourDie Sonne versuchte sich zwar immer wieder durchzukämpfen, jedoch leider erfolglos.

Trattberg CJ on Tour

 

Somit heißt es auf ein Neues, der nächste Sonnenaufgang kommt bestimmt. Bis dahin testet die Tour doch mal.

 

Die Anfahrt

Tauernautobahn A 10 Salzburg-Villach , Ausfahrt Hallein. Dort nach Bad Vigaun. Ziel St. Koloman. Durch St. Koloman durch und kurz vor dem Sattel in die Zimmereckstraße links abbiegen. Nach gut 4 km hat man die Schranke an der Mautstelle erreicht. Hier sind Parkplätze vorhanden.

Google Maps Link

Der Aufstieg

Der Aufstieg folgte anfangs der Straße bis es dann rechts der Aufstiegsspur nach oben ging, ganze 730 Höhenmeter standen uns bevor. Alternativ geht es auch der Straße entlang nach oben, diese Strecke ist leichter zu begehen. Abwechslungsreich ging es durch den Wald Höhenmeter für Höhenmeter nach oben bis man aus dem Wald wieder raus kommt. Hier sieht man schon die ab Mai bis Wintereinbruch bewirtschaftete Enzianhütte von dort geht es dann weiter über den Hang in Richtung Gipfelkreuz. Dieses ist zwar nicht der Höchste Punkt aber immerhin sind es bis dorthin 700 Höhenmeter. Das Gipfelkreuz ist erst später zu sehen also nicht entmutigen lassen. 🙂

GPX Strecke habe ich hier zum Download (Rechtsklick Speichern unter)

Die Abfahrt

Die Abfahrt erfolgt dem Hang entlang bis zur Enzianhütte, von dort dann über die Strasse entlang bis zum Parkplatz.

Tour mit Hund?

Die Strecke ist auch für den „Skitourentauglichen“ Hund geeignet, solang man hier Rücksicht auf die Natur und andere Tourengeher nimmt! Ich werde diese Tour demnächst mit Chelsea wiederholen.

 


WIE HAT EUCH DER BEITRAG GEFALLEN? SCHREIBT EURE MEINUNG IN DIE KOMMENTARE – UND FOLGT UNS DANACH AM BESTEN AUCH GLEICH AUF FACEBOOK und INSTAGRAM. DAMIT IHR NIE WIEDER ETWAS VERPASST!