Eine kurze Einführung zu Prag

Im Jänner haben wir ein langes Wochenende in Prag verbracht. Prag erreichen wir aus Salzburg in ca. 5 Stunden mit dem Auto oder mit dem Flugzeug aus Wien in nur 40 Minuten. Mit Bus und U-Bahn seid ihr dann in 30 Minuten mitten in der Altstadt.

Prag wird auf Grund der vielen Sandsteintürme die bei Sonnenschein total hübsch gold leuchten auch die „Goldene Stadt“ genannt. Mit rund 1,2 Millionen Einwohnern ist Prag auf Platz 14 der größten Städte Europas gereiht.

Was sind denn nun die „to do’s“ in Prag?

1. Absoluter Touristenklassiker – Die Karlsbrücke

Unser erster Weg führte uns eigentlich direkt auf die Karlsbrücke. Hier ist immer was los, wenn ihr die Brücke also in Ruhe begehen möchtet solltet ihr das entweder zeitig in der früh oder spät abends machen. Rechts von der Brücke könnt ihr total schön über die Moldau schauen und habt einen fantastischen Blick auf die Burg und die Kleinseite. Der Flair auf dieser Brücke ist ein ganz zauberhafter.

Wenn ihr am anderen Ende der Brücke angelangt seid, sehr ihr links hinüber zur kleinen Mühle. Dahinter ist dann die John Lennon Wall.

Karlsbrücke

Karlsbrücke

2. Der Glockenturm St. Nikolaus

Wenn ihr von der Karlsbrücke in Richtung Kleinseite und die Strasse kerzengerade nach oben geht landet ihr beim Glockenturm St. Nikolaus. St. Nikolaus ist eine Kirche im Barockstil und das spannende ist, ihr könnt hier ca. 350 Stufen nach oben wandern und bekommt einen ersten Eindruck von Prag aus der Perspektive von oben. Außerdem habt ihr hier einen tollen Blick zurück auf die Karlsbrücke. Das innere des Glockenturmes besteht aber nicht nur aus Stufen sondern zeigt auch das Zimmer des damaligen Wärters und ein bisschen Geschichte.

 

St. Nicholas Church

 

St. Nicholas Church

Glocke St. Nicholas Church

3. Kaffe trinken – und wer den nicht trinkt, nimmt einfach heiße Schokolade

Wir waren total überrascht von der tollen Kaffee-Kultur. In Österreich sind wir ja sehr verwöhnt. Und gerade deshalb ist es wohl so sehr zu betonen. Wir waren schwer beeindruckt. Es gibt sooooo viele entzückende Kaffeehäuser mit tollen Torten, Cupcakes usw. Wenn ihr also mal eine Pause vom Sightseeing braucht, macht euch keine Gedanken. Es gibt total viele einladende Lokale. Die beste heiße Schokolade haben wir übrigens bei Prague Cocolate getrunken. Den gibt es da auch „to go“. Außerdem gibt es zu der Jahreszeit noch an jeder Ecke Glühwein 🙂

Ebel Coffee

4. Weil wir gerade beim Trinken waren – darf das Essen nicht fehlen

Wir haben in Prag durchgängig wirklich gut gegessen. Einfach die ganzen vielen Lokale die euch am Weg unterkommen ausprobieren. Aber eines darf definitiv nicht fehlen – kauft euch bei einem der zahlreichen Straßenstände ein Tredelnik. Die Tredelniks werden auf Stöcken frisch gebacken und sind sind super lecker. Perfekt für zwischendurch. Jen liebt sie mit Nutella 😉

Trdelnik

5. Einfach durch die Gassen schlendern

Wir haben in Prag eigentlich fast alles zu Fuß gemacht. Ja klar, da kommen ganz schön Kilometer zusammen aber es ist einfach großartig diese Gassen die so viel Charme besitzen zu erkunden. Nehmt euch die Zeit und geht einfach da lang wo es euch gefällt

Prag

6. Aussichtsturm Petřín

Wir sind die Gassen entlang geschlendert bis wir beim Kloster Strahov angekommen sind. Wer mag kann da auch rein gehen, wir haben einfach nur die Aussicht genossen. Wenn ihr oben am Berg – oder wie die Salzburger sagen würden, Hügel – angekommen seid, haltet euch rechts in Richtung Aussichtsturm Petřín. Wieder einmal geht es viele viele Stufen nach oben. Aber wir versprechen euch, der Ausblick ist einfach fantastisch. Die besseren Fotos macht ihr übrigens schon am Weg nach oben. Ganz oben ist dann leider eine nicht ganz saubere Verglasung im Weg 😉

Aussichtsturm Petrin7. John Lennon Wall

Ihr solltet euch auf jeden Fall auch die John Lennon Wall anschauen. Die Gasse hat einen ganz eigenen Flair. Wenn ihr von der Karlskirche in Richtung Kleinseite geht und euch dort rechts haltet könnt ihr sie eigentlich kaum verpassen. Als wir da waren hat sich ein Gitarrist davor niedergelassen und seine Hits gesunden. Einfach herrlich. Wenn ihr weiter an der John Lennon Wall vorbei geht landet ihr übrigens auf der Lovers Bridge und könnt die Mühle die ihr von der Karlsbrücke aus gesehen habt nochmal genauer anschauen. Das Kaffee gleich nebenan ist auch total herzig.

John Lennon Mauer
John Lennon Mauer

John Lennon Mauer

8. Prag bei Nacht

Man sagt ja in der Nacht sind alle Kühe schwarz 😉 Zum Glück sind aber nicht alle Städte dunkel – also raus aus euren Federn und macht nach dem Abendessen einen schönen Spaziergang. Prag bei Nacht ist sowas von schön, das solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Und glaubt uns, nachdem wir untertags schon so viel gegangen sind, war uns eigentlich nicht mehr nach spazieren gehen. Aber man ist so verzaubert und geht und geht und staunt und staunt einfach nur noch.

Altstädter-Ring
Altstädter-Ring
Prag-Nacht
Prag-Nacht
Pulverturm
Pulverturm
Salvatorkirche
Salvatorkirche
Rudolfinum
Rudolfinum

9. Der Prager Zoo

Wie ihr ja bereits wisst nehmen 4-Beiner in unserem Leben einen sehr hohen Stellenwert ein 🙂 Auch in Prag konnten wir uns das Tierleben nicht entgehen lassen und haben uns zum Prager Zoo aufgemacht. Der Zoo zählt nämlich mitunter zu den schönsten Europas. Das können wir auch nur bestätigen. Selten waren wir so nah an den Tieren dran und zugleich hatten sie soviel Platz für sich selbst und um sich auch zurück zu ziehen. Wir kamen aus dem Lächeln gar nicht mehr heraus.

Prag Zoo

Prag Zoo

Prag Zoo

Prag Zoo

Prag Zoo

Prag Zoo

 

 

10. Wachablöse auf der Burg

Ganz klar – Wachablöse in London ist es keine. Nichtsdestotrotz sind wir der Meinung, dass man sie gesehen haben sollte. Am besten platziert ihr euch direkt vor der Burg (dafür müsst ihr dann auch keinen Eintritt zahlen) oder in der Burg und schaut auf den Vorplatz hinaus. Dort wird die Ablöse nämlich durchgeführt.

Generell ist zu sagen, dass euch die Warteschlange vor der Burg um hineinzukommen nicht abschrecken sollte. Wir waren da in ca. 10 Minuten durch und die Schlange war wirklich laaaaaaang. Am Ende der Schlange wird euer Gepäck durchleuchtet und dann kommt ihr auch schon in das Innere. Ihr könnt dort ohne Eintritt zu zahlen in einige Kirchen gehen und euch die Höfe anschauen. Für diverse Ausstellungen braucht ihr ein Ticket. Da gibt es diverse Kombitickets zu kaufen, das wird dann günstiger. In den Veitsdom kommt ihr auch ohne Ticket. Außer ihr wollt ihn im Detail erkunden, dann ist schon ein Ticket notwendig.

Wachablöse
Wachablöse
Veitsdom
Veitsdom
Veitsdom
Veitsdom
Veitsdom
Veitsdom

 

 

Ja ihr Lieben, das waren unsere absoluten Prag Highlights 🙂 Wir haben die Stadt grundsätzlich total unterschätzt und legen sie euch deshalb noch viel mehr ans Herz. Nehmt euch die Zeit bringt ausgeruhte Beine mit. Es gibt hier ganz viel zu sehen und vor allem super viele Stufen die es zu bezwingen gilt.

Zwei kleine Lokal Tipps haben wir dann noch für euch:

Das Restaurant Kontinental – hier gibt es – wie überall – Bier und riiiiesen Burger in einem total netten Flair.

Die Ice-Bar – Ein netter Gag. In der Ice Bar ist wirklich ALLES aus Eis. Selbst eure Gläser aus denen ihr trinkt. Es hat ca. -8 Grad da drinnen. Da braucht ihr den Wodka alleine schon zum aufwärmen 😉

Wir können sagen, Prag hat uns nicht das letzte Mal gesehen.